Leerstandsmanagement

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Lesedauer: 2 min

Hoher Flächenverbrauch und Ortskernbelebung als Motivation

Der Boden ist eine nicht vermehrbare, überlebenswichtige Ressource. Er speichert CO2 und Wasser und ist außerdem die Basis für die Lebensmittelproduktion. Trotzdem werden in Österreich täglich noch 11,8 ha versiegelt. Gleichzeitig gibt es in Österreich bzw. auch in unserer Region viele Leerstände und Brachen, die vor allem in den Ortszentren mehr und mehr ein Problem werden. Diese drohen teilweise auszusterben, während an den Ortsrändern immer neue Flächen gewidmet und versiegelt werden.

Proaktives Handeln notwendig

Wir wollen aktiv gegen die negativen Folgen von Leerstand im Ortszentrum vorgehen und dadurch eine nachhaltige Ortsentwicklung ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir mit den beiden Pilotgemeinden Leopoldschlag und Unterweißenbach das Projekt „Leerstandsmanagement in unserer Gemeinde“ in’s Leben gerufen. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchten wir den Leerstand in den beiden Gemeinden erheben, um dadurch auf Basis einer fundierten Datengrundlage gezielt den Leerstand zu reaktivieren. Ziel des Projektes ist es, eine Nachnutzung jener Gebäude zu fördern und somit auch die Ortskerne zu beleben und zu attraktivieren.

Natürlich beruht das Projekt auf Freiwilligkeit und kein Eigentümer ist zum Handeln verpflichtet. Für den Erfolg des Projektes ist die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern zentral, damit bereits von Beginn an die Wünsche, Bedürfnisse und Ideen der Bevölkerung berücksichtigt werden. Daher laden wir herzlich zum Mitwirken ein. Wenn du Fragen zu den Projekten hast, melde dich gerne bei uns unter 07941/21 222.

Weitere Infos zu den Projekten werden im Rahmen von Veranstaltungen im Herbst präsentiert.