Schadflächenmonitoring im Energiebezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Lesedauer: < 1 min

Unser Wald steht vor der vielleicht größten Herausforderung aller Zeiten, und das liegt am Klimawandel. Durch den Einfluss der Menschen verändert sich das Klima mittlerweile so rasant, dass die Natur nicht mehr mitkommt. Alles wird schneller und extremer, die Durchschnittstemperaturen steigen und die Trockenheit nimmt zu. Speziell der Wald in unserer Region wurde in den letzten Jahren regelmäßig von Borkenkäferkalamitäten, Schneedruck- und Sturmereignissen negativ beeinflusst.

Um einen Überblick über die Situation in der Region zu bekommen, wird der Energiebezirk Freistadt (EBF) gemeinsam mit dem Forstdienst der BH Freistadt und dem Waldverband OÖ ein Schadflächenmonitoring aufbauen. Dies dient in erster Linie dazu, den Ist-Stand der Schadflächen in der Region zu erheben. Darüber hinaus sollen dabei auch weitere Faktoren wie beispielsweise die Erosionsgefahr abgeschätzt werden. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden jene Flächen identifiziert, wo eine prioritäre Aufforstung stattfinden muss. Schließlich sollen diese Flächen im Rahmen von Aufforstungstagen im Frühjahr 2022 unter Einbindung der Bevölkerung aufgeforstet werden.

Der Projektauftakt wird am 15. September 2021 stattfinden. Über die weiteren Schritte werden wir natürlich laufend berichten!